Pfefferkuchenglühwein

Sächsische Zeitung vom Donnerstag, 12.01.2017
Erstmals Pfefferkuchenglühwein auf der Grünen Woche
Eine Pulsnitzer Druckerei stellt auf der großen Ernährungsmesse aus? Ja, warum denn nicht!

© PR

Berlin/Pulsnitz. 34 Aussteller aus dem Freistaat fahren zur Grünen Woche. Dabei wird die Halle 21b erneut zum „Genussland Sachsen“ Freistaat-Landwirtschaftsminister Thomas Schmidt: „Sachsen zeigt auf in Berlin, was es touristisch und kulinarisch zu bieten hat:“

Auf der weltweit größten Ernährungsmesse vom 20. bis zum 29. Januar wird auch ein Pulsnitzer Betrieb ausstellen. Allerdings eine Druckerei, nämlich die  von Uwe Schirrmeister. Von der Grünen Straße zur Grünen Woche, ist das möglich? In der Tat, das ist es. „Wir präsentieren dort im Namen der Initiative ,Die Lausitz schmeckt’ unseren Pfefferkuchenglühwein, den wir gemeinsam mit der Kelterei Kühne kreiert haben.“ Das beliebte Wintergetränk hat sich seit zehn Jahren – damals noch mit Schmieders zusammengemixt – nicht nur in der Westlausitz einen Namen gemacht. „Wir verkaufen im Jahr etwa 2 000 Liter davon“, sagt Uwe Schirrmeister. Und nun ist man – genauer gesagt am 28. Januar – erstmals bei der Grünen Woche.

Noch mehr Aussteller aus der Region

Beim Ländertag am 23. Januar steht zwar die Leipziger Region im Mittelpunkt und präsentiert sich mit Kunst, Kultur und Kulinarik, aber auch die Aussteller aus anderen Freistaat-Gegenden haben einiges zu bieten. „Qualität und Geschmack der heimischen Lebensmittel sind hervorragend, davon kann man sich in Berlin genau so überzeugen, wie jeden Tag in Sachsen“, so der Minister. Auf etwa 1 700 Quadratmetern in der Messehalle 21b werden sich die Unternehmen und Verbände dem deutschen und dem internationalen Publikum vorstellen.

Sieben Aussteller sind im Jahr 2017 neu auf der Grünen Woche – unter ihnen die Bäckerei Lieberwirth aus Leubsdorf, die Bäckerei und Konditorei Schwerdtner aus Löbau, das Einsiedler Brauhaus aus Chemnitz, die Kinella GmbH aus Ellefeld, die Neukircher Zwieback GmbH aus Neukirch/Lausitz, der Sächsische Landfrauenverband und das Sächsische Landeskuratorium Ländlicher Raum aus Miltitz, welches ja die Lausitz-Schmeckt-Initiative präsentiert. Aus der Region werden unter diesem Label auch die Krabat Milchwelt aus Wittichenau und die Lausitzer Ölmühle aus Hoyerswerda in Berlin dabei sein – zwei bereits erfahrene Aussteller auf der Grünen Woche. Und auch die Marketing-Gesellschaft Oberlausitz-Niederschlesien darf nicht fehlen.

Thomas Schmidt. „Die Messebesucher können neben bekannten Marken und regionalen Spezialitäten in der Sachsenhalle auch viele Produktneuheiten kosten.“ Darunter sind auch neue Bierkreationen, wie die „Lausitzer Mumme“ oder „Zwönitzer Whisky-Bock“, fruchtige Puddingsorten, knusprige Waffelkreationen und diverse Bio-Snacks. Also für jeden etwas. (SZ)




Druckerei und Glühwein - Eine vielleicht einmalige Kombination!

Der Sublimationsdruck und die Liebe zu den Pfefferkuchen hat uns vor Jahren zusammengebracht.
Am Anfang war die Tasse. Eine Tasse mit einem hangezeichneten Panoramabild mit einer Ansicht vom Pulsnitzer Marktplatz.
Dann kam das Besondere dazu, ein Fruchtglühwein mit feinem Pfefferkuchenaroma.
Das kam so gut an, daß der Pulsnitzer Pfefferkuchen-Frucht-Glühwein immer stärker nachgefragt wird und mittlerweile viele Liebhaber gefunden hat.
Wir sind mit unserem Stand immer zu finden beim Pulsnitzer Pfefferkuchenmarkt und zum Pulsnitzer Nikolausfest.
Seit dem Jahr 2015 sind wir auch Mitglied der Vereinigung "Lausitz schmeckt"

Der 13. Pfefferkuchenmarkt 2015 in Pulsnitz ist schon wieder Geschichte.
Zehntausende Besucher strömten an diesem Wochenende nach Pulsnitz, um in der zur Fußgängerzone umgewandelten Innenstadt nach Herzenslust zu schlemmen.
Wie geht das am besten? Natürlich mit Pfefferkuchen. Das ist die Spezialität überhaupt. Auf dem Marktplatz präsentierten sich wie auch die vergangenen Jahre alle 8 Handwerksbetriebe und die Fabrik mit ihren Ständen. Bequemer kann man nicht auswählen und vergleichen.
Unser Pfefferkuchenglühwein hat sich in den vergangenen Jahren aber auch sehr gut etabliert. Wir haben da schon richtige Fans. Einmal haben sie probiert und sind dann immer wieder gekommen. Das macht uns schon etwas Stolz, daß der Pfefferkuchenglühwein so gut ankommt. Das Geheimnis? Viele haben uns bestätigt, das es gerade der besondere Geschmack ausmacht. Der Pfefferkuchenglühwein ist nicht zu süß, hat eine feine Duftnote und - er schmeckt einfach gut.
Ebenfalls im Angebot haben wir seit dem letzten Jahr einen Kinderpunsch, ebenfalls mit Pfefferkuchengewürz fein abgerundet. Wir dachten uns, warum sollen die Kinder schlechter wegkommen wie ihre Eltern. Unseren beiden Jungs, übrigends die härtesten und gnadenlosesten Tester überhaupt, wollen jetzt gar keinen anderen mehr trinken. Das haben wir jetzt davon!